Aktuelles

Höchster EU-Forschungspreis geht an Professoren des CISPA

Vier Informatik-Professoren des CISPA, des Max-Planck-Instituts für Informatik und des Max-Planck-Instituts für Softwaresysteme haben gemeinsam den höchst dotierten Forschungspreis der Europäischen Union gewonnen, den „ERC Synergy Grant“. Sie erhalten rund 10 Millionen Euro, um zu erforschen, wie man im Internet Anwender gegen Ausspähung und Betrug schützen und Täter entlarven kann, ohne dabei den Handel, die freie Meinungsäußerung sowie den Zugang zu Informationen im Internet einzuschränken. Die Informatiker setzten sich beim europaweiten Wettbewerb gegen rund 450 Anträge durch, um gemeinsam drängende, gesellschaftliche Herausforderungen anzugehen. [Mehr]

News


Prof. Dr. Georg Borges wird neuer Professor am CISPA

Prof. Dr. Georg Borges hat am Mittwoch (9.4.14) in der Staatskanzlei die Ernennungsurkunde zum Universitätsprofessor für Bürgerliches Recht, Rechtstheorie und Rechtsinformatik erhalten. Prof. Borges Forschung beschäftigt sich mit Internetrecht, internationalem Wirtschaftsrecht sowie Datenschutz. [Mehr]

01.04.2014: Prof. Dr. Sorge wird Juris-Stifungsprofessor für Rechtsinformatik am CISPA

Ab 1. April 2014 wird er die Juris-Stiftungsprofessur für Rechtsinformatik an der Saar-Uni übernehmen, die vor allem die IT-technische Seite der Rechtsinformatik stärken soll. Prof. Dr. Sorge hat Informationswissenschaft an der Universität Karlsruhe (TH) studiert und promovierte über P2P-Empfehlungssysteme aus juristischer und technischer Sicht. Seit 2010 war er Juniorprofessor an der Universität Paderborn. [Mehr]

01.02.2014: Google ist interessiert an CISPAs Android-App-Analyse „Chabada“

Viele Android-Apps sind gefährliche Daten-Verräter. Ein Forscherteam um Andreas Zeller hat mit ihrer automatischen App-Analyse „Chabada“ nun 22.000 Apps  aus dem Google Play Store automatisch analysiert, ob diese genau das tun, was sie vorgeben zu tun. „Chabada” analysiert für jede App den Text, der ihre Funktionen beschreibt. Methoden der Sprachverarbeitung fassen Apps zusammen. Der Softwarekonzern Google hat Professor Zeller und seine Forscher bereits eingeladen, um Chabada auf den gesamten Google Play Store loszulassen. [Mehr]

Mehr News

Das vollständige Pressearchiv finden Sie hier.